Anwendungsgebiete für eine Pivottabelle

Pivottabellen kommen immer dort zum Einsatz, wo eine hohe Zahl von Datensätzen in einer Datenbank nach unterschiedlichen Gesichtspunkten analysiert werden soll, ohne die Datenbankstruktur dabei zu verändern. Pivottabellen sind nur eine Darstellungsweise von Daten in komprimierter Form, bezogen auf den gesamten Datenbestand einer Datenbank.

Anwendungsgebiete für eine Pivottabelle in der Praxis

Wenn eine Vielzahl von unsortierten Rohdaten vorliegt, können sich sinnvolle Anwendungsgebiete für eine Pivottabelle auftun. Wenn beispielsweise Verkaufsdaten einfach chronologisch nach ihrem Enstehen in eine Datenbank eingegeben werden, kann eine Pivottabelle helfen, aus dem ungeordneten Datenbestand eine Ansicht zu entwickeln, die die Zahl und den Umsatzwert der Verkäufe innerhalb eines bestimmten Zeitraumes nach Standorten gegliedert zeigt. In einer weiteren Pivottabelle kann nach der Leistung der einzelnen Verkäufer gegliedert werden und in einer dritten Pivottabelle kann dem die Umsatzentwicklung der letzten zwölf Monate an den einzelnen Standorten gegenübergestellt werden. Alle diese Pivottabellen verändern den ursprünglichen Datenbestand nicht, sie geben ihn lediglich nach einzelnen Eigenschaften gefiltert in komprimierter Form wieder.

Auch in der Naturwissenschaft findet sich eine Vielzahl Anwendungsgebiete für eine Pivottabelle. Wenn es um Stichprobenuntersuchungen geht, lässt sich durch eine geeignete Darstellung möglicherweise ein Trend in Bezug auf bestimmte Eigenschaften erkennen. Hier sind die Anwendungsgebiete für eine Pivottabelle ganz besonders daraufhin ausgelegt, Muster und Trends zu erkennen oder Veränderungen in Bezug auf eine Eigenschaft im Hinblick auf die Veränderung anderer Eigenschaften klarer zu erkennen.

Anwendungsgebiete für eine Pivottabelle gibt es sowohl für den beruflichen als auch privaten Bereich.

Anwendungsgebiete für eine Pivottabelle gibt es sowohl für den beruflichen als auch privaten Bereich.

Hier zeigen sich auch weitere Anwendungsgebiete für eine Pivottabelle: Man kann die Tabelle nicht nur nach einzelnen Eigenschaften, sondern auch nach einer Kombination bestimmter Eigenschaften hin analysieren, führt damit also sogenannte Kreuzabfragen des Datenbestands durch und lässt sie in einer Pivottabelle anzeigen.

Anwendungsgebiete für eine Pivottabelle sind vielfältig

Anwendungsgebiete für eine Pivottabelle finden sich also in allen möglichen Bereichen – überall dort, wo mit großen, unübersichtlichen Datenmengen und vielen unterschiedlichen Eigenschaften gearbeitet wird, vereinfachen Pivottabellen und Kreuzabfragen eine Analyse von Zusammenhängen und machen Datentrends und Abhängigkeiten einzelner Eigenschaften voneinander deutlicher sichtbar. Durch eine Betrachtungsmöglichkeit aus unterschiedlichen Blickwinkeln kann so eine tief greifende Analyse des Datenbestands vorgenommen werden. Hilfreich sind Pivottabellen beispielsweise bei der Analyse von Verkaufsdaten oder zum Erkennen von Mustern in der Wissenschaft.

Bildquelle: cirquedesprit@fotolia.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *