Was ist eine Pivot-Tabelle

Unter Pivot-Tabellen versteht man eine besondere Ansicht der Daten einer Tabelle. Ohne den Datenbestand selbst verändern zu müssen, kann man Daten berechnen, verschieben, zusammenfassen oder filtern – ein mächtiges Hilfsmittel zur Analyse von Datenbeständen. Man kann so interne Datenbanken oder Listen (Excel) bearbeiten oder externe Datenbestände (z. B. aus Access o. ä.) bearbeiten.

Die Pivot-Tabelle: sinnvoll bei Datenbanken oder Listen

Das Verfahren ist bis zur Excel-Version 2000 unter Pivot-Tabellen bekannt. Seitdem es Excel XP gibt, nennt man dieses Verfahren “PivotTable-Bericht”. Beide Bezeichnungen sind aber inhaltsgleich. Pivot-Tabellen sind sinnvoll in Datenbanken oder Listen eingesetzt, wenn diese gleichartige Elemente enthalten. So macht eine Zusammenfassung von Daten nach diversen Kriterien in der Übersicht Sinn und schafft Ordnung.

Große Datenmengen überschaubar und anschaulich darstellen

Die Arbeit mit einer Pivot-Tabelle in Excel und Co.

Die Arbeit mit einer Pivot-Tabelle in Excel und Co.

Eine Privot-Tabelle ist eine zusammengefasste und verdichtete Form, verwendete Ausgangsdaten aggregiert in Datenfeldern darzustellen. Mithilfe von Pivot-Tabellen können große Datenmengen in klare und überschaubare Größen reduziert und einfach ausgewertet werden. Zurückzuführen ist das Pivot-Konzept auf ein Produkt der Firma DataPivot von 1991, wonach die Firma Brio Technology sie erstmals anwandte. Pivot-Tabellen dienen nur der Abfrage von Daten, nicht jedoch der Vermehrung von Daten. Einträge der Pivot-Tabelle sind entweder schreibgeschützt oder die Änderungen wirken sich nicht auf die Basisdaten aus. In Officeprogrammen gibt es die Möglichkeit, SharePoint-Listen zu nutzen. Als Datenbanken und auch reine SQL-Datenbanken gewinnen die Pivot-Tabellen in Excel nochmals an Wert. Somit ist eine Auswertung dieser gespeicherten Daten mit einer Pivot-Tabelle äußerst flexibel und einfach möglich.

Vor- und Nachteile einer Pivot-Tabelle

Wozu eine Pivot-Tabelle nutzen, wenn man doch Datenbanken hat? Die Datenbank dient der Datenhaltung und -erfassung; eine Pivot-Tabelle hingegen beabsichtigt die Datenauswertung nach diversen Kriterien und Gesichtspunkten. Ohne Basisdaten können Sie keine Pivot-Tabelle erstellen. In Access gibt es auch die Möglichkeit einer Pivot-Abfrage. Der Vorteil in der Anwendung einer Pivot-Tabelle liegt darin, dass Sie kein umfangreiches Wissen über Datenbanken haben müssen, um Ihre Abfragen schnell und effizient anzuwenden oder einzusetzen. Ab Office 2007 gewinnen die neuen Möglichkeiten von SharePoint-Listen als Datenbank oder reine SQL-Datenbanken auch für Pivot-Tabellen noch einmal neue Bedeutung. Die zentral gespeicherten Daten machen es einer Pivot-Tabelle einfach, diese Daten flexibel zu nutzen und anzuwenden.

Bildquelle: lucadp@fotolia.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *